« Junge Freiberger Pferde mit solider Grundausbildung »


Die Art und Weise, wie wir unsere Fohlen aufziehen, lässt eine tiefe Bindung entstehen. Es ist unser Anliegen, dass unsere jungen Pferde ein gutes Leben vor sich haben. Wir investieren deshalb viel in die Erziehung und Ausbildung unserer jungen Freiberger und verkaufen sie erst, wenn sie ihre Aufgabe als Reitpferd verstanden haben und als zuverlässige Freizeitpartner ihr neues Leben mit ihrem Menschen beginnen können. Unsere Pferde kennen Bodenarbeit, werden an der Hand und an der Longe auf das Reiten vorbereitet und dann sorgfältig angeritten. Früh gehen sie als Handpferd mit ins Gelände. Da wir unsere jungen Pferde nicht mehr als drei Mal in der Woche reiten, stehen klassische Handarbeit, Doppellonge und die Grundlagen der Freiarbeit weiter auf ihrem Programm.

Der vom Freiberger Zuchtverband vorgesehene Feldtest für die dreijährigen Freiberger steht im Widerspruch zu unserer Vorstellung einer pferdegerechten Ausbildung. Wenn man sich an die Grundsätze der klassischen Reiterei und Pferdeausbildung hält, ist es schlicht nicht möglich, ein dreijähriges Pferd an einem Feldtest im Reiten und Fahren vorzustellen, ohne dass es physisch und/oder psychisch Schaden nimmt. Wir verzichten deshalb darauf, unsere Wallache am Feldtest vorzustellen. Damit man Stuten für die Zucht einsetzen kann, müssen diese den Feldtest absolviert haben. Unsere Stuten absolvieren deshalb ein bisschen ein anderes Ausbildungsprogramm als die Wallache. Ziel ist das Bestehen des Feldtestes, ohne dass sie zu sehr überfordert werden. Nach dem Feldtest bekommen sie eine Pause, in der sie sich erholen und den Stress ein bisschen verdauen können.

Pferde, die von der Geburt an gewöhnt sind, dass man sie als Individuum betrachtet und auf sie eingeht, können nur mit Menschen glücklich werden, die die Persönlichkeit des Pferdes wahrnehmen und auf sie eingehen können. Unsere Pferde eignen sich deshalb für Menschen, die ihre Pferde zwar als Partner betrachten, dabei aber die „pferdischen“ Bedürfnisse nicht ausser Acht lassen. Ein Pferd braucht neben einem gefühlvollen Menschen auch Pferdegesellschaft, damit es glücklich ist. Auch wenn unsere Pferde mit einer guten Grundausbildung verkauft werden, sind es junge Pferde. Junge Pferde müssen weiter gefördert werden und gehören in die Hände von Menschen mit Pferdeerfahrung.

Wer die Vorzüge des Freiberger Pferdes wie Gelassenheit, Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit schätzt, wird mit einem jungen Flurweid Freiberger, der seine Jugend artgerecht in einer gemischtaltrigen Herde mit guter Erziehung verbracht hat und dann sorgfältig ausgebildet wurde, ein Pferd haben, das ihm bis ins hohe Alter Freude machen wird. Es ist unser Wunsch, dass Sie als interessierte Käuferin bzw. interessierter Käufer das von Ihnen bevorzugte Pferd in seiner gewohnten Umgebung ausgiebig kennenlernen, bevor Sie sich zu einem Kauf entscheiden. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von unserem Pferdenachwuchs verzaubern. Wenn sich Ihr Liebling vielleicht noch vor oder in der Ausbildung befindet, haben Sie Gelegenheit, es auf seinem Ausbildungsweg zu verfolgen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Zurück zum Seitenanfang